Häutung und die persönliche Entwicklung

Warum häuten sich Tiere? - Richtig, weil sie irgendwann an den Punkt kommen an dem sie nicht mehr in ihre alte Haut passen. Eine einfache Sache und ein völlig nachvollziehbarer Prozess der im Zuge von Wachstum unumgänglich ist. Die Häutung ist also die Folge einer wachstumsbedingten Veränderung und somit eine tolle Sache!

Warum nehmen wir uns das dann nicht einfach zum Vorbild und nutzen das in Bezug auf unsere persönliche Entwicklung? Wir müssen nicht ewig in unserer alten Haut gefangen bleiben. Ähnlich wie die Putzrgarnele oder andere Häutungstiere, brauchen wir nur zu futtern bis die alte Haut zu eng wird. In Bezug auf persönliche Entwicklung haben wir sogar viele Möglichkeiten diese Form des Wachstums selbst und vor allem bewusst zu steuern.

Stell dich einfach vor den Spiegel und schau dich an. Was siehst du, bzw. wen siehst du? Ist das im Spiegel der Mensch, der du gern sein würdest? Oder gefällt dir gar nicht was du siehst? - Ja, dann streif die alte Haut einfach ab!

Putzergarnele

Gut, ganz so einfach ist es natürlich nicht, denn das Ablegen der alten Haut ist nicht so einfach wie der Wechsel eines T-Shirts. Die alte Haut legst du durch Wachstum automatisch ab, doch dazu musst du ersteinmal wachsen. Wie soll die Person sein, die dich aus dem Spiegel anblickt? Schaue auf Eigenschaften, schaue über den Spiegel hinaus.

Man kennt sich ziemlich gut und weiss selbst am besten wo man vielleicht nicht seinen eigenen Normen und Werten gerecht wird. Aber ein "Ich bin wie ich bin!" ist in so einem Fall eine schlechte Ausrede. In dem Fall kannst du dir die Nummer vor'm Spiegel sparen. Sich selbst zu aktzeptieren ist für den Moment durchaus in Ordnung aber als Ausrede um Wachstum zu verhindern nicht.

In uns steckt mehr als wir uns zutrauen. Zum Teil gibt es auch schwer zu überwindende Hürden. Manchmal sind diese Hürden aus einem bestimmten Grund da, weil wir vielleicht etwas anstreben das wir gar nicht wollen. Blicke tiefer in den Spiegel (und auch darüber hinaus). Eigentlich kannst du die Augen auch komplett schließen und in den Spiegel vor deinem geistigen Auge blicken.

Das klingt dir zu spirituell? ... ist es aber nicht! Ich habe nicht gesagt, dass du eine Putzergarnele sein sollst! Was ich sagen möchte ist, dass wir uns Gedanken über unsere persönliche Entwicklung machen sollten, um unser Potential auszuschöpfen und so die Steine zu bewegen, die wir packen können. In uns steckt soviel mehr und dazu müssen wir uns verändern.

Veränderung macht aber nicht vergessen was wir vorher getan haben, es bestimmt lediglich unser Handeln in der Zukunft. In der Tierwelt wird die abgestreifte Haut einfach achtlos liegen gelassen oder gefressen. Aber eigentlich ist es fast egal was mit deiner alten Haut passiert, man wird nämlich voller Bewunderung auf deine neues prachtvolles Äußeres blicken.

Und die Garnele? Die sitzt in ihrem Becken, glotzt, frisst, wächst, häutet sich und ist sich der Tragweite dieser ganzen Thematik gar nicht bewusst. Aber auch sie sieht nach jeder Häutung schöner aus als zuvor!